DRUCKEN

Schlechtwetterentschädigungsbeitrag

Ab 2017 auch für gewerbliche Lehrlinge fällig.


paragraph_427014199.jpg Mit der Änderung des Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes, des Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetzes 1957, des Arbeiter-Abfertigungsgesetzes 1979, des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes, des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes und des Arbeitsinspektionsgesetzes 1993 ( BGBl I Nr. 72/2016 vom 1. August 2016) wurde unter anderem der Geltungsbereich des Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetzes 1957 erweitert.

 

Das Schlechtwetterentschädigungssystem gilt ab 1. Jänner 2017 auch für Brunnenmeisterbetriebe und gewerbliche Lehrlinge jener Betriebe, die dem Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetz 1957 unterliegen. Entsprechend fällt ab 1. Jänner 2017 der Schlechtwetterentschädigungsbeitrag an.

 

Der Schlechtwetterentschädigungsbeitrag für Lehrlinge wird ab 1. Jänner 2017 auch bei aufrechten Lehrverhältnissen fällig, die vor dem 1. Jänner 2017 begonnen haben.

 

Lehrlinge in Angestelltenberufen bleiben vom Geltungsbereich des Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetzes 1957 ausgenommen.

 

Weitere Informationen über den Schlechtwetterentschädigungsbeitrag (SW) finden Sie über nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“. 

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at