DRUCKEN

Beitragsabrechnung für geringfügig Beschäftigte


Als Beitragszeitraum für geringfügig Beschäftigte gilt grundsätzlich das Kalenderjahr. Dadurch sind zu Jahreswechsel zumindest die Unfallversicherungsbeiträge für das gesamte Kalenderjahr abzurechnen.

Weiters kann die Dienstgeber/innen-Abgabe (DAG) anfallen, wenn in einem Kalendermonat des ablaufenden Jahres die allgemeinen Beitragsgrundlagen aller geringfügig Beschäftigten der Dienstgeberin/des Dienstgebers das Eineinhalbfache der monatlichen Geringfügigkeitsgrenze übersteigen.

Die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge sind monatlich zu entrichten. Wurde die jährliche Zahlungsweise gewählt, ist von den Beiträgen zur Betrieblichen Vorsorge des ablaufenden Jahres ein Zuschlag zu berechnen.

Wie für alle anderen Dienstnehmer/innen können alle Beiträge für geringfügig Beschäftigte auch monatlich abgerechnet werden.

Ein Wechsel auf den monatlichen Beitragszeitraum ist immer nur für das folgende Kalenderjahr möglich und vor der Beitragsabrechnung für Jänner schriftlich bekannt zu geben.

Sie ersparen sich dadurch die rückwirkende Betrachtung der Entgelte im ablaufenden Kalenderjahr und den Zuschlag zum Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge.

Wenn Sie ab 2014 die Beiträge für geringfügig Beschäftigte nicht mehr jährlich, sondern wie für alle anderen Dienstnehmer/innen monatlich abrechnen wollen, ersuchen wir Sie um schriftliche Verständigung bis spätestens Ende Dezember 2013 unter der Anschrift WGKK, Beitragsabteilung, Postfach 6000, 1100 Wien, oder

linkper E-Mail unter office.ba@wgkk.at


Weitere Informationen über die Beitragsabrechnung von geringfügig Beschäftigten finden Sie über den nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“. 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at