DRUCKEN

Auflösungsabgabe: Sonderregelung für die Bauwirtschaft


Paragraph Für die Bauwirtschaft galt zur Auflösungsabgabe eine mit 30. Juni 2013 befristete Übergangsbestimmung:

Die Auflösungsabgabe fiel für alle Betriebe hinsichtlich jener Arbeiterinnen und Arbeiter, die dem Sachbereich der Urlaubsregelung nach dem Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz (BUAG) unterliegen und für die die gemäß § 21 BUAG festgesetzten Zuschläge entrichtet wurden, nicht an, wenn das Dienstverhältnis vor dem 1. Juli 2013 geendet hat.

Im Nationalrat wurde am 4. Juli 2013 beschlossen, die Arbeitsverhältnisse von Arbeiterinnen und Arbeitern weiterhin von der Auflösungsabgabe zu befreien, wenn sie dem BUAG unterliegen.

Nun ist auch das dazugehörige Bundesgesetzblatt erschienen, aus der bisherigen Übergangsbestimmung wird Dauerrecht (Änderung des Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes, des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes, des Arbeitslosenversicherungsgesetzes 1977 und des Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetzes, BGBl I Nr. 137/2013 vom 30. Juli 2013).

Dadurch fällt die Auflösungsabgabe für alle Betriebe hinsichtlich jener Arbeiterinnen und Arbeiter, die dem Sachbereich der Urlaubsregelung nach dem BUAG unterliegen und für die die gemäß § 21 BUAG festgesetzten Zuschläge entrichtet wurden, nicht an – auch wenn das Dienstverhältnis nach dem 30. Juni 2013 geendet hat.


Weitere Informationen über die Auflösungsabgabe finden Sie über den nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at