DRUCKEN

Sachbezugsbewertung von Dienstwohnungen ab 2013


Paragraph Stellt eine Arbeitgeberin/ein Arbeitgeber einer Arbeitnehmerin/einem Arbeitnehmer eine Dienstwohnung kostenlos oder verbilligt zur Verfügung, regelt den Wert dieses Sachbezugs die Sachbezugswerteverordnung. Entsprechend ist als monatlicher Quadratmeterwert einer Dienstwohnung der jeweils am 31. Oktober des Vorjahres geltende Richtwert gemäß § 5 des Richtwertgesetzes anzusetzen.

Die Richtwerte für Mietzinse wurden zuletzt am 1. April 2012 erhöht. Daher sind ab 1. Jänner 2013 folgende Richtwerte für die Bewertung von Dienstwohnungen heranzuziehen:

Richtwert je Bundesland und pro Quadratmeter in EUR

  • Burgenland: 4,70
  • Kärnten: 6,03
  • Niederösterreich: 5,29
  • Oberösterreich: 5,58
  • Salzburg: 7,12
  • Steiermark: 7,11
  • Tirol: 6,29
  • Vorarlberg: 7,92
  • Wien: 5,16

Weiters wurde mit dem BGBl II Nr. 366/2012 vom 31. Oktober 2012 die Sachbezugswerteverordnung geändert, sodass ab 1. Jänner 2013 arbeitsplatznahe Dienstwohnungen speziell zu bewerten sind, wenn die rasche Verfügbarkeit der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz im besonderen Interesse der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers liegt.

  • Für arbeitsplatznahe Dienstwohnungen bis zu 30 m² ist kein Sachbezug anzusetzen.

  • Bei arbeitsplatznahen Dienstwohnungen von mehr als 30 m² aber nicht mehr als 40 m² ist der Sachbezugswert um 35 % zu vermindern, wenn diese Dienstwohnung durchgehend höchstens zwölf Monate von derselben Arbeitgeberin/vom selben Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird.


    Wird kurze Zeit (innerhalb eines Kalendermonates bzw. von 30 Tagen) nach Beendigung eines Dienstverhältnisses neuerlich ein Dienstverhältnis bei derselben Arbeitgeberin/beim selben Arbeitgeber begründet und der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer wiederum eine arbeitsplatznahe Dienstwohnung zur Verfügung gestellt, ist die Zeitdauer der Zurverfügungstellung für die Berechnung der Zwölf-Monatsfrist zusammenzuzählen.


Über die nebenstehenden Links unter „Mehr im Internet“ finden Sie aus dem Rechtsinformationssystem des Bundes
  • die konsolidierte Sachbezugswerteverordnung,
  • das BGBl II Nr. 366/2012 (letzte Änderung der Sachbezugswerteverordnung),
  • das BGBl II Nr. 82/2012 (Erhöhung der Richtwerte für Mietzinse).

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at