DRUCKEN

Abmeldung nach Höchstanspruchsdauer auf Krankengeld?


Nach Ablauf der Höchstanspruchsdauer fällt der Krankengeldanspruch der Dienstnehmerin/des Dienstnehmers weg. Besteht danach kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung, ist eine Abmeldung von der Pflichtversicherung durch die Dienstgeberin/den Dienstgeber notwendig.

Der Anspruch auf Krankengeld ist zeitlich begrenzt: Der gesetzliche Mindestanspruch besteht für ein und denselben Versicherungsfall bis zu 26 Wochen. Dieser verlängert sich auf 52 Wochen, wenn die/der Versicherte innerhalb der letzten zwölf Monate vor dem Eintritt des Versicherungsfalls mindestens sechs Monate in der Krankenversicherung versichert war. Eine weitere Verlängerung ist in der gültigen Satzung der Wiener Gebietskrankenkasse nicht vorgesehen.

Nach Ablauf der Höchstanspruchsdauer fällt der Krankengeldanspruch der/des Versicherten weg und der Krankenstand wird beendet. Darüber wird die/der Versicherte von der Wiener Gebietskrankenkasse schriftlich verständigt.

Die Dienstgeber/innen können Krankenstandsbescheinigungen (KSB) mittels elektronischem Datenaustausch (ELDA) automatisiert empfangen. Näheres dazu finden Sie über den Link „Mehr zum Thema“.

Endet das Beschäftigungsverhältnis der/des Versicherten, vergessen Sie bitte nicht, uns die Abmeldung mit dem Ende des Entgeltanspruchs zu senden.

Ohne Abmeldung müssen wir davon ausgehen, dass Sie die Versicherte/den Versicherten weiterhin beschäftigen und Beitragspflicht besteht.

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail: office.ba@wgkk.at