DRUCKEN

Online-Praxisleitfaden zur zwischenstaatlichen Sozialversicherung


Mit Regelungen zum Urlaub im Ausland. 

Die seit 1. Mai 2010 geltende Verordnung VO (EG) 883/2004 war Anlass, zum Thema zwischenstaatliche Sozialversicherung einen aktuellen Praxisleitfaden für Dienstgeber/innen und Lohnverrechner/innen herauszugeben.

Regelungen zum Urlaub im Ausland

  • Urlaub in einem EU-/EWR-Staat oder in der Schweiz
Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK) können Versicherte und anspruchsberechtigte Angehörige im Krankenversicherungssystem des Urlaubslandes die erforderlichen Sachleistungen in Anspruch nehmen (zB ärztliche Hilfe, Anstaltspflege).
  • Urlaub in einem Vertragsstaat
Für den in einem Vertragsstaat (bilaterales Abkommen mit Österreich in der Krankenversicherung) verbrachten Urlaub haben Dienstgeber/innen – bei aufrechtem Versicherungsverhältnis – einen Auslandsbetreuungsschein (Urlaubskrankenschein) auszustellen.
  • Urlaub in anderen Staaten
In allen anderen Staaten müssen die Kosten für ärztliche Behandlung, Krankenhausaufenthalt usw. selbst bezahlt werden.

Weitere Informationen zum Thema „Urlaub im Ausland“ sind im Praxisleitfaden enthalten.

Der gesamte Inhalt des Praxisleitfadens
  • Rechtsgrundlagen im Überblick
Sicherstellung der sozialen Rechte von grenzüberschreitend tätig werdenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, bilaterale und multilaterale Abkommen, Territorialitätsprinzip, Leistungsansprüche
  • Europäisches Gemeinschaftsrecht
Geltungsbereich der Verordnungen 1408/71 und 883/2004, Sonderfälle, Anwendung der Rechtsvorschriften, Entsendungen, Praxisbeispiele, Übergangsbestimmungen und Formularwesen
  • Tätigkeit in Vertragsstaaten: Was haben Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen zu berücksichtigen?
Geltende Bestimmungen und Rechtsvorschriften, Ausnahmen und Sonderfälle
  • Urlaub im Ausland
Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK), Praxistipps, Auslandsbetreuungsschein, Ersatz der Behandlungskosten
  • Arbeits- und Sozialrecht
Grundzüge des Arbeitsrechts bei Auslandsberührung, Überblick über die Melde- und Beitragspflicht von Dienstgeber/innen, weiterführende Informationen

Den Praxisleitfaden und weitere Informationen zur dienstlichen Entsendung finden Sie über den Link „Mehr zum Thema“.