DRUCKEN

Beitragsgrundlagen – Beiträge – Lohnzettel SV für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018


102018_Rechner_9210803310_72_400_web.jpg Die Beitragsgrundlage ist aus dem gebührenden und beitragspflichtigen Entgelt zu bilden, welches auch im Lohnkonto enthalten sein muss. Von dieser Beitragsgrundlage sind die Beiträge zu berechnen. Weiters sind die Beitragsgrundlagen (allgemeine Beitragsgrundlage, Beitragsgrundlage für Sonderzahlungen, Beitragsgrundlage für die Betriebliche Vorsorge/BV) in den für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 gültigen Lohnzettel SV einzutragen.


Hinweis: Erst zu den Beitragszeiträumen ab Jänner 2019 löst die monatliche Beitragsgrundlagenmeldung den aufwändigen Lohnzettel SV ab.

 

Von der Beitragsgrundlage hängt nicht nur die Höhe der Beiträge ab. Sie ist auch die Grundlage für die Berechnung von Leistungsansprüchen der Versicherten aus der Sozialversicherung/SV (Krankenversicherung/KV, Unfallversicherung/UV, Pensionsversicherung/PV) oder der Arbeitslosenversicherung (AV). Darüber hinaus für die Leistungen aus der Betrieblichen Vorsorge (BV). 

 

Spätestens bei der Ausstellung des Lohnzettels SV für 2018 – des Beitragsgrundlagennachweises für 2018 – sollten die Dienstgeberinnen und Dienstgeber die bisher gemeldeten Beitragsgrundlagen kontrollieren.

up

Meldungen für die Beitragsabrechnung für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018

Die Meldungen sind mittels elektronischer Datenfernübertragung ( ELDA ) zu erstatten.

 

Für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 hatten selbstabrechnende Betriebe nach dem Ende eines jeden Beitragszeitraumes die Beitragsgrundlagen der pflichtversichert Beschäftigten je Beitragsgruppe zu summieren und samt den abgerechneten Beiträgen mit der Beitragsnachweisung zu melden.

 

Bei Vorschreibebetrieben gelten für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 spezielle Meldungen wie die bisherige Änderungsmeldung, die Sonderzahlungsmeldung, die Meldung zum verminderten AV-Beitrag oder die Meldung zum BV-Beitrag.

up

Lohnzettel SV für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018

Der ebenfalls für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 mittels ELDA zu sendende Lohnzettel SV gilt für selbstabrechnende Betriebe und für Vorschreibebetriebe. Er ist zu den Beitragszeiträumen bis 31. Dezember 2018 der Beitragsgrundlagennachweis für jede einzelne Dienstnehmerin bzw. jeden einzelnen Dienstnehmer. Weiters hat der Lohnzettel SV die Daten für die Betriebliche Vorsorge (BV) zu enthalten.

 

Nach der Meldung des Lohnzettels SV liegen der Sozialversicherung jene Beitragsgrundlagen vor, aus denen die Bemessungsgrundlagen für die Leistungen zu bilden sind und die eine Kontrolle von zwischenzeitig erbrachten Leistungen möglich machen.

 

Im Zuge dessen wird für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 auch überprüft, ob die allgemeinen Beitragsgrundlagen, die Beitragsgrundlagen für Sonderzahlungen sowie die BV-Daten am Lohnzettel SV mit den Meldungen für die Beitragsabrechnung übereinstimmen.

up

Kontrolle der Beitragsgrundlagenmeldungen für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018

Spätestens bei der Ausstellung eines Lohnzettels SV für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 sollten die Dienstgeberinnen und Dienstgeber die bisher gemeldeten Beitragsgrundlagen an Hand des Lohnkontos kontrollieren. Dazu einige hilfreiche Fragen als Checkliste:

  • Konnte ELDA von den empfangenen Datensätzen alle übernehmen?
  • Stimmt die Beitragskontonummer auf den Meldungen für die Beitragsabrechnung mit der Beitragskontonummer am Lohnzettel SV überein? 
  • Stimmen die gemeldeten Beitragsgrundlagen mit den beitragspflichtigen Grundlagen am Lohnkonto überein? 
  • Wurden die BV-Beitragsgrundlagen sowie der BV-Beitrag am Lohnzettel SV in die richtigen Felder eingetragen? 
  • Gehören die Beitragsgrundlagen einem anderen Beitragszeitraum zugeordnet?

Beispiel

Vollversicherte Beschäftigung 1.1.2018 – 30.6.2018 (Beschäftigung besteht bereits seit Beginn des Vorjahres)

Urlaubsersatzleistung für 15 Tage (=> Vollversicherung 1.7. – 15.7.)

 

Monatliche Meldungen für die Beitragsabrechnung 2018

Zur vollversicherten Beschäftigung für die Kalendermonate 1, 2, 3, 4, 5, und 6

Zur Urlaubsersatzleistung für den Kalendermonat 7

 

Lohnzettel SV 01 – 07, BV-Daten 01 – 07

  • Wurden die Beitragsgrundlagen bei einem Wechsel zwischen vollversicherter und geringfügiger Beschäftigung den richtigen Beitragszeiträumen zugeordnet?

Beispiel

Vollversicherte Beschäftigung: 1.1.2018 – 30.6.2018 (Beschäftigung besteht bereits seit Beginn des Vorjahres)

Geringfügige Beschäftigung (nur Unfallversicherung): 1.7.2018 – 30.9.2018

Vollversicherte Beschäftigung: 1.10.2018 – 31.12.2018

 

Monatliche Meldungen für die Beitragsabrechnung 2018

Zur vollversicherten Beschäftigung für die Kalendermonate 1, 2, 3, 4, 5, 6, 10, 11 und 12

Zur geringfügigen Beschäftigung für die Kalendermonate 7, 8 und 9

 

Lohnzettel SV für 2018

Anzahl der Lohnzettel SV: 2

1. Lohnzettel SV für die Zeit der vollversicherten Beschäftigung und zur BV

Lohnzettel SV 01 – 12 und den Beitragsgrundlagen von 1, 2, 3, 4, 5, 6, 10, 11 und 12

BV-Daten 01 – 12 und den Daten von 1 bis 12

 

2. Lohnzettel SV für die Zeit der geringfügigen Beschäftigung

Lohnzettel SV 07 – 09 und den Beitragsgrundlagen von 7, 8 und 9

Keine BV-Daten, da diese in jenen Lohnzettel SV einzutragen sind, der auch für den letzten Kalendermonat gilt – siehe 1. Lohnzettel SV

up

Korrekturen für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 durchführen

Eine Berichtigung des Lohnzettels SV wird unverändert durch Storno des falschen und Neumeldung des richtigen Lohnzettels SV durchgeführt.

 

Für die Korrektur von Beitragsnachweisungen steht weiterhin der ELDA-Datensatz „Nachtrag/Gutschrift zu Beitragsnachweisungen“ zur Verfügung. Damit ist die Differenz zwischen der gesendeten und der eigentlich richtigen Beitragsnachweisung für den relevanten Beitragszeitraum zu melden. Sämtliche für die Korrektur notwendigen Felder der Beitragsnachweisung sind zu befüllen.

 

Sind Meldungen von Vorschreibebetrieben zu berichtigen, muss darauf geachtet werden, dass Korrekturen der Beitragsgrundlage auch Korrekturen zum verminderten AV-Beitrag oder den BV-Daten notwendig machen. Bei den Sonderzahlungsmeldungen der Vorschreibebetriebe ist die seinerzeit erstattete Meldung zu stornieren und im Anschluss die korrigierte Sonderzahlungsmeldung zu senden.

 

Zu beachten ist auch, dass durchgeführte Korrekturen weitere Auswirkungen haben können. Dazu zählt zum Beispiel ein Wechsel zwischen geringfügiger und vollversicherter Beschäftigung. Hier wird begleitend die für die Beitragszeiträume bis 31. Dezember 2018 gültige Änderungsmeldung mit Befüllen von „Geringfügig beschäftigt ja/nein“ und „Umlagen/Nebenbeiträge ändern“ notwendig.

 

Selbst eine bereits ausgehändigte Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld oder Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld kann von einer Richtigstellung betroffen sein.

 

Für Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at