DRUCKEN

Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen im Kalenderjahr


Rechner Von der Beitragsgrundlage fürSonderzahlungen sind dieBeiträge zur Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung, derBeitrag zur Arbeitslosenversicherung, weiters derSchlechtwetterentschädigungsbeitrag, derInsolvenz-Entgeltsicherungszuschlag, derNachtschwerarbeits-Beitrag und derBeitrag zur Betrieblichen Vorsorge abzurechnen.

 

DieArbeiterkammerumlage, dieLandarbeiterkammerumlage (mit Ausnahme von Kärnten) und derWohnbauförderungsbeitrag sind von Sonderzahlungen nicht zu zahlen.

 

Als sozialversicherungsrechtliche Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen an eine Dienstnehmerin bzw. einen Dienstnehmer gilt im Kalenderjahr das 60-fache der täglichen Höchstbeitragsgrundlage. Lediglich für die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge (BV) bleibt die Höchstbeitragsgrundlage außer Betracht (daher diebeitragspflichtigen Entgelte immer in der tatsächlichen Höhe und ohne Berücksichtigung der Höchstbeitragsgrundlage melden).

 

Die Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen ist somit ein kalenderjährlicher Betrag. Für die Beitragsabrechnung bis zur Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen sind daher sämtliche Sonderzahlungen im Kalenderjahr zu berücksichtigen – auch jene aus einem vorangegangenen Beschäftigungsverhältnis zu einer anderen Dienstgeberin oder einem anderen Dienstgeber.

 

Abweichend ist die Vorgangsweise geregelt, wenn in einem Kalenderjahr mehrere Beschäftigungen gleichzeitig ausgeübt werden: Während der gleichzeitigen mehrfachen Beschäftigung besteht zu jedem einzelnen Beschäftigungsverhältnis Beitragspflicht bis zur Höchstbeitragsgrundlage. Eine gegenseitige Anrechnung von Sonderzahlungen ist in diesem Fall nicht zulässig. Unverändert gilt der Grundsatz, dass lediglich für die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge die Höchstbeitragsgrundlage außer Betracht bleibt.

 

Beispiele zu mehreren Beschäftigungen nacheinander

linkHöchstbeitragsgrundlage im dritten Beschäftigungsverhältnis überschritten

linkHöchstbeitragsgrundlage im zweiten Beschäftigungsverhältnis überschritten

 

Beispiele zu mehreren Beschäftigungen gleichzeitig

linkMehrere Beschäftigungen gleichzeitig

linkMehrere Beschäftigungen gleichzeitig und eine Beschäftigung nachher

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at

 

Hinweis zu Dienstnehmerinnen bzw. Dienstnehmern bei gleichzeitiger mehrfacher Beschäftigung

Während einer gleichzeitigen mehrfachen Beschäftigung kann die Summe der Beitragsgrundlagen die Höchstbeitragsgrundlage überschreiten.  Hier ist auf Grund der leistungsrechtlichen Bestimmungen vorgesehen, dass eine Dienstnehmerin  bzw. ein Dienstnehmer bezahlte Kranken-, Pensions- und Arbeitslosenversicherungsbeiträgezurückfordern kann.