DRUCKEN

Senkung des Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrages ab 1. April 2017


paragraph_427014199.jpg Gewerbliche Arbeitskräfteüberlasserinnen und –überlasser im Sinne des § 94 Z 72 der Gewerbeordnung 1994 haben einen Beitrag zur Finanzierung des Sozial- und Weiterbildungsfonds für überlassene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu entrichten, wenn sowohl Kollektivverträge für den Betrieb der Überlasserin bzw. des Überlassers als auch für den Betrieb der Beschäftigerin bzw. des Beschäftigers vorliegen.

 

Am 29. März 2017 wurde im Bundesgesetzblatt ein Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2017 – SVÄG 2017 kundgemacht (BGBl I Nr. 38/2017 ). 

 

Durch die darin enthaltene Änderung des Arbeitskräfteüberlassungsgesetzes senkt sich

  • der Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrag für überlassene Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte ab 1. April 2017 auf 0,35 % (statt bisher 0,80 %)
  • befristet mit 31. März 2019.
  • Vom 1. April 2019 bis 31. März 2021 wird der Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrag 0,50 % und
  • ab 1. April 2021 wieder 0,80 % betragen.

 

Weitere Informationen über den Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrag (SO) finden Sie über nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at