DRUCKEN

Familienhospizkarenz wegen der Begleitung schwersterkrankter Kinder


paragraph_427014199.jpg Die Familienhospizkarenz wegen der Begleitung schwersterkrankter Kinder kann derzeit maximal fünf Monate in Anspruch genommen werden und auf maximal neun Monate verlängert werden.

 

Mit dem Wiedereingliederungsteilzeitgesetz (BGBl I Nr. 30/2017 vom 18. Jänner 2017 ) wird auch die Möglichkeit der Familienhospizkarenz wegen der Begleitung schwersterkrankter Kinder erweitert.

 

Wurde die Familienhospizkarenz wegen der Begleitung schwersterkrankter Kinder bereits voll ausgeschöpft, kann diese ab 1. Juli 2017 höchstens zweimal in der Dauer von jeweils höchstens neun Monaten in Anspruch genommen werden, wenn sie anlässlich einer weiteren medizinisch notwendigen Therapie für das schwersterkrankte Kind erfolgen soll.

 

Weitere Informationen über die Familienhospizkarenz finden Sie im Internet-Auftritt des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) über den nebenstehenden Link unter „Mehr im Internet“.

 

Informationen über die Beitragsabrechnung bei Familienhospizkarenz finden Sie über den ebenfalls nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at