DRUCKEN

Kurzarbeitsbeihilfen und Qualifizierungsbeihilfen


paragraph_427014199.jpg Durch das Bundesgesetz, mit dem das Arbeitsmarktservicegesetz, das Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz und das Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977 geändert werden 

(BGBl I Nr. 31/2017 vom 18. Jänner 2017 ), soll unter anderem das Instrument der Kurzarbeit gestärkt werden: Kurzarbeitsbeihilfen erhöhen sich wieder ab dem fünften Monat, Qualifizierungsbeihilfen ab Beginn.

 

Diese Erhöhung der Beihilfen umfasst die Dienstgeberinnen- bzw. Dienstgeberbeiträge zur Sozialversicherung aus der Differenz zwischen

  • dem tatsächlichen Bruttolohn und
  • der Beitragsgrundlage vor Beginn der Kurzarbeit.

 

Weiters verlängert sich die maximale Bezugsdauer dieser Beihilfen wieder auf 24 Monate.

 

Damit werden jene Regelungen wiederbelebt, die bis Ende 2015 gegolten haben.

 

Diese Änderungen treten mit 1. Jänner 2017 und bis auf weiteres unbefristet in Kraft. Sie gelten für Begehren auf Beihilfen, die nach dem Ablauf des 31. Dezember 2016 gestellt werden.

 

Weitere Informationen über die Kurzarbeitsbeihilfen und Qualifizierungsbeihilfen für Unternehmen samt den Formularen finden im Internet-Auftritt des Arbeitsmarktservices Wien über den nebenstehenden Link unter „Mehr im Internet“.

 

Informationen über die Beitragsabrechnung der Kurzarbeitsunterstützungen finden Sie über den ebenfalls nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at