DRUCKEN

Service-Entgelt auf der Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld


info_100775746.jpg Die Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld dient zur Berechnung und Anweisung des Wochengeldes und ist von den Dienstgeberinnen und Dienstgebern auszustellen.

 

Auf der Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld ist grundsätzlich die Summe des tatsächlichen Nettoarbeitsverdienstes aus den letzten drei Kalendermonaten vor dem Eintritt des Versicherungsfalles der Mutterschaft anzugeben.

 

Fällt in den Zeitraum von drei Kalendermonaten der November und war von der Dienstnehmerin das Service-Entgelt für die e-card einzubehalten, erhöht sich der Anteil der Dienstnehmerin an den Sozialversicherungsbeiträgen um das Service-Entgelt.

 

Dieser erhöhte Anteil ist bei der Berechnung des Nettoarbeitsverdienstes für die Lohnsteuerbemessungsgrundlage als Lohnsteuerfreibetrag zu berücksichtigen.

 

Beispiel:

Angestellte, Beitragsgruppe D1

Monatlicher Bruttoarbeitsverdienst im November 2016: EUR 2.000,00

 

Beiträge zur Beitragsgruppe D1 (Sozialversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeiterkammerumlage, Wohnbauförderung): EUR 362,40

Service-Entgelt für die e-card: EUR 11,10

 

Lohnsteuerbemessungsgrundlage: EUR 1.626,50

Lohnsteuer: EUR 151,18

 

Monatlicher Nettoarbeitsverdienst im November 2016: EUR 1.475,32

 

Weitere Tipps zur Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld finden Sie über den nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

 

Für Fragen zur Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line der WGKK +43 1 601 22-8000

linkE-Mail: office.kc@wgkk.at

 

Hinweis: In unseren Tipps zur Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld war das Service-Entgelt bei der Berechnung des Nettoarbeitsverdienstes bisher doppelt berücksichtigt. Die Website ist bereits berichtigt. Eine entsprechende Berichtigung erfolgt auch im Ende März erscheinenden Magazin WGKK DGservice 1/2017.