DRUCKEN

Beitragsabrechnung bei Schlechtwetterentschädigung


info_100775746.jpg Erleiden Arbeiterinnen und Arbeiter, auf deren Beschäftigungsverhältnis das Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetz 1957 (BSchEG) anzuwenden ist, einen durch Schlechtwetter verursachten Lohnausfall, hat ihnen die Dienstgeberin bzw. der Dienstgeber eine Schlechtwetterentschädigung zu zahlen.


Seit 1. Jänner 2017 sind gewerbliche Lehrlinge jener Betriebe, die in den Geltungsbereich des BSchEG fallen, ebenfalls vom BSchEG erfasst und haben genauso Anspruch auf Schlechtwetterentschädigung. Dies gilt nicht nur für neu abgeschlossene Lehrverhältnisse, sondern auch für aufrechte Lehrverhältnisse, die vor dem 1. Jänner 2017 begonnen haben. Lehrlinge in Angestelltenberufen bleiben vom BSchEG ausgenommen.

 

In der durch Schlechtwetter ausfallenden Arbeitszeit sind diese Arbeiterinnen, Arbeiter und Lehrlinge in der Krankenversicherung mit dem Entgelt versichert, das ihnen bei Vollarbeit gebührt hätte (ohne Schlechtwetterentschädigung). In den übrigen Zweigen der Sozialversicherung bleiben sie mit dem im Kalendermonat tatsächlich erzielten Entgelt zuzüglich der Schlechtwetterentschädigung versichert.

up

Beitragsabrechnung

Aus den grundsätzlichen Regeln ergeben sich in einem Kalendermonat mit Schlechtwetterentschädigung für die Beitragsabrechnung unterschiedliche Beitragsgrundlagen:

  • Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) für die Krankenversicherung.
  • Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung für die Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung, die Arbeiterkammerumlage, den Wohnbauförderungsbeitrag, die Landarbeiterkammerumlage, den Schlechtwetterentschädigungsbeitrag und den Insolvenz-Entgeltsicherungszuschlag.

 

Weiters ist zu beachten, dass den Krankenversicherungsbeitrag für den Differenzbetrag aus

  • dem bei Vollarbeit beitragspflichtigen Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) und
  • dem  tatsächlich erzielten beitragspflichtigen Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung

die Dienstgeberin bzw. der Dienstgeber alleine trägt.

up

Verrechnungsgruppen

In der Praxis wird die Beitragsabrechnung mit einer ergänzenden Verrechnungsgruppe durchgeführt:

  • Abrechnung sämtlicher Beiträge und Nebenbeiträge für das tatsächlich erzielte beitragspflichtige Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung mit der zutreffenden Beitragsgruppe,
  • Abrechnung des Krankenversicherungsbeitrags für den oben angeführten Differenzbetrag mit der ergänzenden Verrechnungsgruppe

 

A13 (7,65 %) bei Arbeiterinnen, Arbeitern und Lehrlingen mit Beginn des Lehrverhältnisses vor dem 1. Jänner 2016 ab dem 3. Jahr der Lehrzeit

 

oder mit der neuen ergänzenden Verrechnungsgruppe

 

B13 (3,35 %) bei Lehrlingen mit Beginn des Lehrverhältnisses ab dem 1. Jänner 2016 (bedingt durch die abweichende Höhe der Krankenversicherungsbeiträge).

up

Beispiele für Kalendermonate mit Schlechtwetterentschädigung 

1. Arbeiterin bzw. Arbeiter

Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung): EUR 2.768,00

Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt: EUR 2.400,00

Schlechtwetterentschädigung: EUR 220,80

 

Tatsächlich erzieltes Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 2.620,80

Differenz zwischen bei Vollarbeit beitragspflichtigem Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) und tatsächlich erzieltem Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 147,20

 

Abrechnung mit der Beitragsgruppe A1: EUR 2.620,80

Abrechnung mit der Verrechnungsgruppe A13: EUR 147,20

 

2a. Lehrling im 2. Lehrjahr mit Beginn des Lehrverhältnisses

       vor dem 1. Jänner 2016

Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung): EUR 1.386,51

Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt: EUR 1.203,00

Schlechtwetterentschädigung: EUR 110,68

Für Lehrlinge mit Beginn des Lehrverhältnisses vor dem 1. Jänner 2016 sind für die ersten zwei Jahre der Lehrzeit keine Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen.

 

Tatsächlich erzieltes Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: 1.313,68

 

Abrechnung mit der Beitragsgruppe A7y: EUR 1.313,68

 

2b. Lehrling im 3. Lehrjahr mit Beginn des Lehrverhältnisses

       vor dem 1. Jänner 2016 und 3-jähriger Lehrzeit

Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung): EUR 1.849,25

Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt: EUR 1.648,50

Schlechtwetterentschädigung: EUR 151,66

Für Lehrlinge mit Beginn des Lehrverhältnisses vor dem 1. Jänner 2016 sind ab dem dritten Jahr der Lehrzeit Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen.

 

Tatsächlich erzieltes Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 1.800,16

Differenz zwischen bei Vollarbeit beitragspflichtigem Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) und tatsächlich erzieltem Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 49,09

 

Abrechnung mit der Beitragsgruppe A3y: EUR 1.800,16

Abrechnung mit der Verrechnungsgruppe A13: EUR 49,09

 

3a. Lehrling im 2. Lehrjahr mit Beginn des Lehrverhältnisses

       ab dem 1. Jänner 2016

Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung): EUR 1.386,51

Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt: EUR 1.203,00

Schlechtwetterentschädigung: EUR 110,68

Für Lehrlinge mit Beginn des Lehrverhältnisses ab dem 1. Jänner 2016 sind für die gesamte Lehrzeit Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen.

 

Tatsächlich erzieltes Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 1.313,68

Differenz zwischen bei Vollarbeit beitragspflichtigem Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) und tatsächlich erzieltem Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: 72,83

 

Abrechnung mit der Beitragsgruppe A3z: EUR 1.313,68

Abrechnung mit der Verrechnungsgruppe B13: EUR 72,83

 

3b. Lehrling im 3. Lehrjahr mit Beginn des Lehrverhältnisses

       ab dem 1. Jänner 2016 

Bei Vollarbeit beitragspflichtiges Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung): EUR 1.849,25

Tatsächlich erzieltes beitragspflichtiges Entgelt: EUR 1.648,50

Schlechtwetterentschädigung: EUR 151,66

Für Lehrlinge mit Beginn des Lehrverhältnisses ab dem 1. Jänner 2016 sind für die gesamte Lehrzeit Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen.

 

Tatsächlich erzieltes Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 1.800,16

Differenz zwischen bei Vollarbeit beitragspflichtigem Entgelt (ohne Schlechtwetterentschädigung) und tatsächlich erzieltem Entgelt inklusive Schlechtwetterentschädigung: EUR 49,09

 

Abrechnung mit der Beitragsgruppe A3z: EUR 1.800,16

Abrechnung mit der Verrechnungsgruppe B13: EUR 49,09

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Beitragsabrechnung bei Schlechtwetterentschädigung finden Sie über nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“.

 

Für Fragen zur Beitragsabrechnung wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at