DRUCKEN

Service-Entgelt für die e-card 2017 – Einheben im November 2016


test102018_e_card_neu.jpg Am Stichtag 15. November 2016 müssen die Dienstgeberinnen und Dienstgeber prüfen, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihnen krankenversicherungspflichtig beschäftigt sind.


Für diese Beschäftigten sind die Dienstgeberinnen bzw. Dienstgeber verpflichtet, das Service-Entgelt für die e-card 2017 einzuheben und an den zuständigen Krankenversicherungsträger abzuführen.


Das Service-Entgelt für die e-card beträgt pro versicherter Person EUR 11,10.

 

Informationen zur Meldung und Abfuhr des Service-Entgelts für die e-card finden Sie über den nebenstehenden Link unter „Mehr zum Thema“:

  • Welcher Personenkreis ist betroffen?
  • Welcher Personenkreis ist ausgenommen?
  • Wie wird gemeldet und abgeführt?
  • Wann, wie und an wen ist die Rückerstattung möglich?

 

Wichtig:

  • Das Service-Entgelt für die e-card ist für anspruchsberechtigte Angehörige nicht mehr einzuheben.
  • Weiters ist das Service-Entgelt für die e-card nicht einzuheben von Beschäftigten, deren Pflichtversicherung in der Krankenversicherung erst nach dem 15. November begonnen hat.
  • Erhalten Dienstnehmerinnen bzw. Dienstnehmer am 15. November keine Bezüge (z. B.  bei Wochenhilfe, Karenz nach dem Mutterschutzgesetz 1979/Väter-Karenzgesetz, Präsenz-/Zivildienst, Pflegekarenz, Bildungskarenz) oder weniger als 50 % Entgeltfortzahlung auf Grund einer Arbeitsunfähigkeit, haben die Dienstgeber/innen ebenfalls kein Service-Entgelt für die e-card einzuheben.
  • Das Service Entgelt für die e-card ist ein Pflichtbeitrag zur Krankenversicherung und vermindert daher die Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer.
  • Im Zuge einer gemeinsamen Prüfung der lohnabhängigen Abgaben wird überprüft, ob das Service-Entgelt für die e-card richtig abgerechnet wurde.

 

Praxistipp

Wurde die Summe der Service-Entgelte für die e-card in unrichtiger Höhe gemeldet, ist die Höhe der gemeldeten Summe zu berichtigen.

  • Selbstabrechnende Betriebe verwenden dazu den Datensatz „Nachtrag/Gutschrift zu Beitragsnachweisungen (BN)“. Nachzutragende Beträge sind als positive Werte (ohne Vorzeichen), gutzuschreibende Beträge als negative Werte (Minuskennzeichnung) zu melden.
  • Vorschreibebetrieben steht dafür nochmals der Datensatz „Meldung zum Service-Entgelt“ zur Verfügung. Nachzutragende Beträge sind als positive Werte (ohne Vorzeichen), gutzuschreibende Beträge als negative Werte (Minuskennzeichnung) zu melden.

 

Für Fragen zur Meldung und Abfuhr des Service-Entgelts für die e-card wenden Sie sich bitte an uns:

Service-Line +43 1 601 22-2727

linkE-Mail office.ba@wgkk.at