DRUCKEN

Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege


paragraph_427014199.jpg Mit der GuKG-Novelle 2016, BGBl. I Nr. 75/2016 vom 1. August 2016, wurden die im Gesundheits- und Krankenpflegegesetz angeführten Gesundheits- und Krankenpflegeberufe und die Ausbildung zu diesen Berufen überarbeitet.

 

Unter anderem wurde das neue Berufsbild der Pflegefachassistenz geschaffen und die Pflegehilfe in Pflegeassistenz umbenannt.

 

Unverändert besteht während der Ausbildung an den Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege Vollversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung, Beitragsgruppe D2k).

 

Erfolgt die Ausbildung zu einem Pflegeassistenzberuf (Pflegeassistenz oder Pflegefachassistenz) jedoch im Rahmen einer sonstigen Ausbildung an einer Schule nach dem Schulorganisationsgesetz oder an einer Privatschule nach dem Privatschulgesetz (ist sie also beispielweise integrierter Bestandteil der Ausbildung zu einem Sozialbetreuungsberuf), so ist eine Ausnahme von dieser Vollversicherung vorgesehen.

 

Weiters wurde klargestellt, dass die Ausbildung in der Ordinationsassistenz nach dem Medizinischen Assistenzberufe-Gesetz im vollversicherten Dienstverhältnis zu keiner zusätzlichen Vollversicherung führt.

 

Die Neuerungen treten eingeschränkt mit 1. September 2016 in Kraft, da lange Übergangszeiten eingeräumt sind, um der qualitativen Umsetzung der neuen Berufs- und Ausbildungsbestimmungen genügend Zeit zu geben.

 

Über die nebenstehenden Links unter „Mehr im Internet“ finden Sie

  • die GuGK-Novelle 2016 im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) 
  • allgemeine Informationen über die Gesundheits- und Krankenpflege seitens des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbands Österreich (ÖGKV)